Pokervarianten

Auch wenn das Texas Hold´em Poker als weltweit beliebteste Variante des Poker gilt, so gibt es noch eine Vielzahl von Alternativen. Die Beliebtheit von Hold´em ist vor allem auf den Erfolg des Online Poker zurückzuführen. Zudem ist es im Gegensatz zu den anderen Varianten auch schnell erklärt und bietet daher vor allem für neue Spieler einen guten Einstieg in die Welt des Pokers. Wir wollen hier einmal die wichtigsten Varianten betrachten und herausstellen auf welche Weise diese sich unterscheiden und auszeichnen lassen.

Draw Poker

Diese Variante wird vor allem noch sehr gerne in Homegames gespielt, aber findet in der Welt des Online Pokers eher kaum noch einen Platz. Einer der Varianten, dass so genannte Five Card Draw, ist da immer noch die beliebteste Variante. Hier erhält jeder Spieler am Anfang einer Runde fünf Karten, welche nur er allein einsehen kann. Dann kann jeder Spieler nochmals Karten tauschen, falls er mit der Anfangshand nicht zufrieden war. Wenn alle Spieler ihre Hand festgelegt haben beginnen die Setzrunden. Hier kommen also keine Community Karten zum Einsatz und Berechnungen der gegnerischen Hand sind daher nicht möglich.

Omaha

Diese Variante des Pokers ist vor allem in Europa sehr beliebt und findet auch im Online Poker häufig Anwendung. Hier erhält jeder Spieler am Anfang der Runde insgesamt vier verdeckte Karten. Von diesen Karten darf der Spieler jedoch nur insgesamt zwei nutzen, um seine finale Hand zu spielen. Dazu kommen ähnlich wie beim Texas Hold´em insgesamt fünf Community Karten, die jeder Spieler zur freien Verwendung hat. Jeder Spieler muss dann zwei seiner verdeckten Karten in Verbindung mit drei der Community Karten nutzen. Dabei gibt es in der Omaha Variante auch eine Vielzahl von Extraregeln. Beispielsweise wird der Pot zwischen der High und der Low Hand am Ende aufgeteilt. Diese und andere Variationen von Omaha machen es stets bei den Spielern beliebt.

Texas Hold´em

Die beliebteste Variante im Poker wird sowohl Offline wie Online sehr viel gespielt. Hier erhält jeder Spieler zu Beginn zwei verdeckte Karten, welche auch als Hole Cards bezeichnet werden. Diese Karten kann der Spieler dann mit insgesamt drei der fünf folgenden Community Karten ergänzen. Wie ebenfalls beim Omaha Poker sind diese Karten von jedem Spieler nutzbar. So beginnen die Setzrunden direkt nachdem jeder Spieler seine zwei Hole Cards erhalten hat und noch keine der Community Karten auf dem Tisch liegen. Diese Situation des so genannten Pre Flops ist nur einer der Gründe, weshalb sich Texas Hold´em weltweit so anhaltender Beliebtheit erfreut.

Stud Poker

Auch diese Variante des Pokers wird zumeist nur noch in landbasierten Casinos oder Homegames gespielt. Hier erhält jeder Spieler zu Beginn eine offene und eine verdeckte Karte zugeteilt. Dabei gibt es verschiedene Varianten wie das Seven Card Stud oder das Five Card Stud. In beiden Varianten wird sofort nach dem Austeilen der ersten beiden Karten die Setzrunde gestartet und im Verlauf erhalten die Spieler dann noch insgesamt drei offene Karten. In jeder Runde verändern sich somit die Situationen der Spieler und damit auch die folgenden Setzrunden.