Psychologie im Pokerspiel

Kein anderes Spiel im Bereich der Online Casinos ist so sehr mit der Psyche verwoben wie Poker. Dabei ist dieser Aspekt des Spiels sowohl im Bereich der Online Casinos, als auch in landbasierten Casinos von extremer Wichtigkeit. Grundlagen des Pokers wie Bluffs und Tells sind nicht umsonst eng mit dem Spiel verknüpft und jeder Spieler, der sein Pokerspiel verbessern will, sollte diesem Thema sehr viel Zeit widmen. Dabei sind Emotionen das Schlüsselwort in diesem Bereich und diese sollte man bei den Gegnern lesen können und die eigenen dabei stets verbergen.

Online Poker

Auch wenn man online nur seine Karten sieht und keine anderen Menschen, so kann man dennoch seine Gegner genau analysieren. So kann man im Laufe eines Turniers herausbekommen, ob ein Gegner eher aggressiv Pre-Flop spielt oder eher auf seine eigene Position achtet. Oftmals kommunizieren Spieler auch im Online Poker und die Art und Weise wie sich diese äußern kann auch genauen Aufschluss über ihre Gemütslage geben. So werden Spieler online häufiger nach einer verlorenen Hand fluchen und das kann durchaus dazu führen, dass dieser Spieler im weiteren Verlauf aggressiv spielen wird. So sollte man selbst niemals mit der Erwartung spielen jede Hand oder jedes Turnier zu gewinnen, sondern einfach jede Hand nach bester Möglichkeit zu spielen. Wenn man als Spieler seiner eigenen klaren Linie der Strategie folgt und dazu noch die Spielweise der Gegner einkalkuliert, dann ist man sehr gut gerüstet.

Offline Poker

Sitzt man an einem Tisch in einem landbasierten Casino mit anderen Menschen so kommt eine Vielzahl von Faktoren hinzu. Hier sind Dinge wie Mimik und Gestik extrem ausschlaggebend und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Spieler alles versuchen um ihre eigenen Emotionen vor den Gegnern zu verbergen. Viele Spieler tragen daher Schals, Sonnenbrillen und Mützen. Die Gegnerbeobachtung ist hier, wie im Online Poker extrem wichtig und Du solltest genau darauf achten welche Verhaltensweisen Deine Gegner an den Tag legen. So gibt es immer Leute die gerne und viel reden und versuchen andere damit aus dem Konzept zu bringen. Wichtig ist es vor allem in dieser Situation ruhig zu bleiben und niemals seine eigenen Emotionen zu zeigen. Ein Tell kann sich dabei durch viele Dinge äußern, aber vor allem durch die Augen und die Halsschlagader. Kennt man also sein eigenes Gesicht und seine Marotten sehr gut, so kann man dieses Wissen nutzen, um den Gegner zu täuschen. Diese Praktik braucht sehr viel Übung und Spieler sammeln über Jahre hinweg Erfahrung um Tells gut lesen zu können.

Neigungen

Jegliche Art von Emotionen kann zum Nachteil im Poker führen. Eine sehr gute Starthand kann dem Gegner einen Tell vermitteln und man kann dann aus der Hand kaum Ertrag ziehen. Eine schlechte Hand auf der anderen Seite kann sich selbst durch Gestik und Mimik verraten. Gewinnt man sehr glücklich, so kann man im weiteren Verlauf sehr arrogant und vor allem unvorsichtig werden, was sehr oft in einem Verlust endet. Auf der anderen Seite können verlorene Hände viele Spieler dazu bewegen ihre sorgfältig ausgearbeiteten Strategien über den Haufen zu werfen. Keinesfalls sollte man positiven wie negativen Neigungen nachgeben, ganz gleich wie die Situation auch sein mag. Stattdessen sollte man stets Hand für Hand spielen und niemals über gewonnene oder verlorene Hände grübeln.